Stuttgart | Stuttgart Aktiv | Stuttgart Ausgehen | Stuttgart Veranstaltungen | Stuttgart Einkaufen | Stuttgart Eintrittskarten

Stuttgart und Region aktiv erleben und genießen

Stuttgart | Stuttgart Aktiv | Stuttgart Ausgehen | Stuttgart Veranstaltungen | Stuttgart Einkaufen | Stuttgart Eintrittskarten header image 2

OB Schuster besucht Indien und erstmals Nepal

Januar 23, 2010 · redaktion · Kein Kommentar

„Rege Zusammenarbeit, Austausch ausbauen und Stuttgarts Stärken zeigen“

Oberbürgermeister Dr. Wolfgang Schuster reist vom 23. bis zum 31. Januar nach Indien und Nepal. Stationen sind dabei Kalkutta (Indien) und Kathmandu (Nepal) sowie Stuttgarts indische Partnerstadt Mumbai. Ziel ist es, den Austausch und die Zusammenarbeit in den Bereichen Wirtschaft, Politik, Wissenschaft, Kultur und Gesundheit aufzubauen oder weiter zu stärken.
Wichtige Punkte des Reiseprogramms sind die Vorstellung des Netzwerks zur Entwicklungszusammenarbeit „Stuttgarter Partnerschaft eine Welt“ in Kalkutta, die Einweihung einer Klinik für so genannte Spaltkinder in Kathmandu, Antrittsbesuche bei seinen Kollegen der Partnerstadt Mumbai und die Eröffnung des Weinfestivals „Stuttgart meets Mumbai“. Zudem sind Schulbesuche sowie Treffen mit Vertretern aus der Wirtschaft, der Politik, des diplomatischen Korps und von Nichtregierungsorganisationen vorgesehen.

OB Schuster wird begleitet von Prof. Dr. Dr. Heinz Lübbe, Präsident der Deutschen Cleft-Kinder-Hilfe e. V. sowie von Alexander Kreher, Leiter der Stabsabteilung Außenbeziehungen. Als kultureller Botschafter der Stadt wird das Stuttgarter Kammerorchester zum Zeitpunkt der Reise mehrere Konzerte in Indien und Nepal geben. Am 3. Februar spielt das Orchester in Mumbai zu Ehren von Bundespräsident Horst Köhler.

„Die Landeshauptstadt Stuttgart ist ein attraktiver Standort für Investoren, Unternehmen und Arbeitnehmer aus Südasien“, so OB Schuster. „Unsere Aufgabe ist es, der Zielgruppe deutlich zu machen, welch herausragende Stellung Stuttgart als Wirtschaftsmetropole in Europa einnimmt. So bieten wir beispielsweise indischen Unternehmen mit dem Indian Business Center (IBC) einen passenden Unternehmenssitz, der ihnen den Einstieg in den deutschen Wirtschaftsmarkt erleichtert.“ Bei der Reise nach Nepal stehen der wissenschaftliche Austausch sowie die Entwicklungszusammenarbeit im medizinischen Sektor im Blickpunkt.

Drei Dutzend Nepalesen und rund 1.200 Inder leben in Stuttgart. Die Landeshauptstadt ist insbesondere für junge Inder als Aufenthaltsort attraktiv, sie verbringen im Schnitt mehr Zeit hier als Besucher aus anderen Nationen. Zumeist bleiben die jungen Reisenden etwas mehr als sieben Tage in der Landeshauptstadt. Gründe dafür sind Aus- und Fortbildungen sowie der wirtschaftliche Austausch.

Station Kalkutta, Indien (24. bis 26. Januar)
OB Schuster stellt am 25. Januar auf der internationalen Konferenz „UN Millenium Goals 2015 – Do the poor really matter?“ („Die Millenium Ziele der UN 2015 – Zählen die Armen überhaupt?“) in Kalkutta das Engagement Stuttgarts in der Entwicklungszusammenarbeit vor. Die Tagung richtet die Young Men’s Welfare Society anlässlich des Nationalfeiertages „60 Jahre indische Republik“ aus. Der Verein unterhält Schulen in freier Trägerschaft in schwierigen sozialen Umfeldern, wie den Slums von Kalkutta. Dank der Zusammenarbeit von YMWS mit den Freunden der Erziehungskunst Rudolf Steiners e.V. kamen Schüler aus Kalkutta zu den UNESCO Weltjugendfestivals 2006 und 2009 nach Stuttgart. Die daraus entstandenen Partnerschaften würdigt OB Schuster mit dem Besuch einer Schule in Kalkutta.

Station Kathmandu, Nepal (26. bis 29. Januar)
Am 27. Januar ist OB Schuster bei der offiziellen Eröffnung des ersten Zentrums für so genannte Spaltkinder in Nepal anwesend. An einem örtlichen Krankenhaus startet die Deutsche Cleft-Kinder-Hilfe e.V. ein Projekt zur Behandlung von Kindern mit Lippen-Kiefer-Gaumenspalten. Der gemeinnützige Verein plant, in diesem Jahr über 150 bedürftigen Kindern aus armen Regionen Nepals zu helfen. Vereinspräsident und Delegationsteilnehmer Prof. Dr. Dr. Lübbe ist für Nepal und Indien verantwortlich. In beiden Ländern betreibt und fördert der Verein zehn Spaltzentren, an denen hoch qualifizierte einheimische Behandlungsteams Spaltkinder versorgen, unter anderem in Stuttgarts Partnerstadt Mumbai.

In Kathmandu soll auch die „City-to-City Cooperation“ der beiden Stadtplanungsämter aufgefrischt werden, in der unter anderem über das Management von Abwasser gesprochen wird. Impulse zum Thema Stadtplanung kommen seit fast zwei Jahrzehnten von der Universität Stuttgart: Der Masterstudiengang Infrastructre Planning ist bei Nepalesen gefragt: Bereits 23 Nepalesen haben ihren Master hier gemacht; drei sind aktuell eingeschrieben.

Darüber hinaus wird OB Schuster in Kathmandu seinen Amtskollegen treffen, der Experte für nachhaltige Entwicklung und Dezentralisation ist und an einer Veranstaltung des Center for South Asian Studies zum Thema „Föderalismus“ sprechen.

Station Partnerstadt Mumbai, Indien (29. bis 30. Januar)
Im Zentrum des Mumbai-Besuchs stehen der Bildungs- und Forschungsaustausch sowie der Besuch bei der neuen Bürgermeisterin der Stadt. Am 29. Januar informiert sich OB Schuster über die St. Francis ICSE School, mit der das Eberhard-Ludwigs-Gymnasium (ELG) Stuttgart im Oktober 2009 eine Partnerschaft vereinbarte. Eine Gruppe des ELG reist im März erstmals nach Mumbai, der Gegenbesuch ist für Juli geplant. Die Austauschschüler sind 14 bis 16 Jahre alt. Über das Projekt „Motor-Cities“ erarbeiten sie sich Einblicke in das Leben und die Mobilität in der Partnerstadt. Der Austausch wird unterstützt von der Landeshauptstadt, dem Regierungspräsidium Stuttgart und dem pädagogischen Austauschdienst der Konferenz der Kultusminister; die Daimler AG unterstützt „Motor-Cities“.

Für den 30. Januar ist die Teilnahme an einem Kolloquium am St. Xavier’s College der University of Mumbai vorgesehen. Im Rahmen der Städtepartnerschaft haben die Abteilung Amerikanistik I der Universität Stuttgart und das St. Xavier’s College im vergangenen Jahr eine Kooperation vereinbart. Im Anschluss startete das Projekt „Conversations with Globalization“. Die Lehrveranstaltungen werden zum Großteil online gehalten und von Seminaren und Workshops in Mumbai ergänzt. Schwerpunktthema ist der Einfluss der USA auf die Identitätsbildung in Asien.

Die Delegation nimmt zudem an der Eröffnung des Weinfestivals „Stuttgart meets Mumbai“ teil, bei dem sich dieses Jahr alles um Schmuck und Design, Tourismus sowie Film/Medien dreht. Das Weinfestival wird vom Stuttgarter Unternehmer Andreas Lapp in seiner Funktion als Honorarkonsul für Indien organisiert, der an der Spitze einer eigenen Delegation nach Mumbai reist.

Stuttgart und Mumbai verbindet seit 1968 eine Städtepartnerschaft. Mit rund zwölf Millionen Einwohnern ist Mumbai zweitgrößte Stadt Indiens. Die Hauptstadt des Bundesstaates Maharashtra ist die wichtigste Hafenstadt des Subkontinents, zudem Finanz- und Filmzentrum sowie Industriemetropole. 1995 wurde der alte Name Bombay in Mumbai geändert.

[Slashdot] [Digg] [Reddit] [del.icio.us] [Facebook] [Technorati] [Google] [StumbleUpon]

Fatal error: Call to undefined function c2c_get_custom() in /homepages/7/d214396382/htdocs/stuttgart/wp-content/themes/cutline-3-column-split-11/single.php on line 20