Stuttgart | Stuttgart Aktiv | Stuttgart Ausgehen | Stuttgart Veranstaltungen | Stuttgart Einkaufen | Stuttgart Eintrittskarten

Stuttgart und Region aktiv erleben und genießen

Stuttgart | Stuttgart Aktiv | Stuttgart Ausgehen | Stuttgart Veranstaltungen | Stuttgart Einkaufen | Stuttgart Eintrittskarten header image 2

Stuttgart3D – Neue Ansichten in der dritten Dimension – Stuttgart Entdecken

Oktober 9, 2008 · redaktion · Kein Kommentar

Das Stadtmessungsamt hat ein dreidimensionales, digitales Modell der Landeshauptstadt Stuttgart entwickelt. Dies ermöglicht dem Nutzer, die gesamte Stadt aus individueller Perspektive wirklichkeitsgetreu zu betrachten. Als erste Stadt Deutschlands kann Stuttgart außerdem auch auf einer Reliefkarte besichtigt werden. Oberbürgermeister Dr. Wolfgang Schuster hat heute im Rahmen einer Pressekonferenz gemeinsam mit dem Technischen Bürgermeister Dirk Thürnau, dem Leiter des Stadtmessungsamts, Karlheinz Jäger, und dem Geschäftsführer des Theiss-Verlags, Christian Rieker, über das Angebot informiert und die Anwendung „Stuttgart3D“ frei geschaltet sowie die neue Reliefkarte der Stadt vorgestellt.
Mit der Freischaltung wird das digitale 3D-Stadtmodell für die stadtinterne Nutzung zugänglich. Für die Öffentlichkeit wird das Stadtmodell im Internet im Datenformat von Google Earth angeboten. Unter http://www.stuttgart.de/3Dwird Stuttgart künftig in der dritten Dimension zu sehen sein. Dies bietet nicht nur für die Stadtplanung große Vorteile, auch den Umwelt- und Naturschutz, die Tourismus- und Wirtschaftsförderung sowie die Feuerwehr unterstützt Stuttgart3D mit seinem anschaulichen Datenschatz.

„Mit diesem Schritt präsentiert sich Stuttgart in der virtuellen Welt“, so Oberbürgermeister Dr. Wolfgang Schuster. „Gerade Touristen können sich auf diese Weise schon vor der Reise ein Bild von Stuttgart machen. Ich sehe das Stadtmodell außerdem als zusätzliche Informationsplattform auch für die Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt.“

Während bisher zweidimensionale (2D) Darstellungen in Karten und Plänen im Vordergrund standen, ermöglicht die technische Entwicklung zunehmend eine dreidimensionale Präsentation. Visualisierungen in 3D vermitteln realitätsnahe Ansichten, verdeutlichen Zusammenhänge und Abhängigkeiten, unterstützen damit Entscheidungsfindungen und machen diese Entscheidungen zugleich transparent. So können in das 3D-Stadtmodell beispielsweise neue Bauprojekte oder Planungsvarianten integriert und damit visualisiert werden. Auf dieser Grundlage sind dann Bewertungen der Sichtachsen, der Baumasse oder die Verbindung zu Frischluftströmen möglich. Weitere Einsatzbereiche für das 3D-Stadtmodell sind die Lärmminderungsplanung, die Berechnung von Luftschadstoffimmissionen und die Visualisierung für den Brandschutz. Festlegungen, die bisher auf der Basis von 2D getroffen wurden, können jetzt in 3D besser und anschaulicher vorbereitet werden.

Das 3D-Stadtmodell, das vom Stadtmessungsamt in Zusammenarbeit mit dem Amt für Stadtplanung und Stadterneuerung und weiteren Ämtern der Arbeitsgemeinschaft Geoinformationssysteme (GIS-AG) entwickelt wurde, steht ab heute flächendeckend für Stadtverwaltung, Wirtschaft und Bürger zur Verfügung. Dieses Modell bietet zukunftssicher die Grundlage für einen vielfältigen Einsatz in allen Fachämtern. Gleichzeitig wird das Stadtmodell externen Interessenten wie Planern, Investoren oder für touristische Zwecke angeboten.

„Für die Stadtverwaltung bedeutet das Stadtmodell eine neue, fortschrittlichere Arbeitsweise“, so der Technische Bürgermeister Dirk Thürnau. „Durch den Einsatz von neuen Technologien können Arbeitsabläufe und Entscheidungsfindungen verbessert werden, zudem können die Bürger besser an Planungsprozessen beteiligt werden. Durch die 3D-Visualisierung können komplexe Planungsvorhaben leicht verständlich dargestellt werden.“

Die Anwendung Stuttgart3D

Das Stuttgarter Stadtmodell wird für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung über die benutzerfreundliche und auf modernsten Standards basierende Anwendung Stuttgart3D bereitgestellt. Für Standardanwender steht das aktuelle Stadtmodell in einer leicht bedienbaren, browserbasierten Komponente zur Verfügung. Für den versierten Anwender bzw. für komplexe Aufgaben steht zusätzlich eine Expertenkomponente mit erheblich erweitertem Funktionsumfang bereit. Die Anwendung Stuttgart3D basiert auf einer zentralen, auf internationalen Standards aufgebauten, objektorientierten Datenhaltung. Insbesondere durch das zu Grunde liegende Datenformat CityGML (http://www.citygml.org) wird die Investitionssicherheit dieses wertvollen Datenschatzes garantiert.

Earth Viewer

Der Öffentlichkeit wird das Stadtmodell durch die Bereitstellung des standardisierten Austauschformates KML (http://earth.google.de/kml/) zugänglich. Dadurch können die Daten in frei zugänglichen Earth Viewern
(z.B. Google Earth) präsentiert werden.

Über den städtischen Internetauftritt kann das Modell unter http://www.stuttgart.de/3Dherunter geladen werden. Damit stehen den Bürgern neben den Daten aus Stuttgart auch alle weiteren Funktionen und Daten der Anwendung Google Earth zur Verfügung.

Daten und Fakten
Den Anwendern in der Stadtverwaltung steht für das gesamte, 207 Quadratkilometer große Stadtgebiet, ein hochgenaues, klassifiziertes digitales Geländemodell (DGM) zur Verfügung. Je nach Wahl lässt sich dieses DGM mit Rasterdaten wie Luftbildern, dem Stadtplan oder anderen thematischen Karten überlagern. Zentrale Grundlage des Stadtmodells Stuttgart ist der vollständige Gebäudebestand der Gemarkung Stuttgart mit mehr als 180.000 Gebäuden und Gebäudeteilen. Zu jedem dieser Gebäudeteile gehören zwei Detaillierungsstufen, das „Klötzchenmodell“ und eine Ausprägung, die Dachformen und charakteristische Gebäudeelemente beinhaltet.

In der Innenstadt besteht das Modell darüber hinaus aus etwa 1.000 fotorealistisch texturierten Gebäuden. Durch die Modellierung in CityGML ist jeder Gebäudeteil einzeln zu erkennen. Somit lässt sich eine Fülle von Informationen hinterlegen oder Verknüpfungen zu anderen Fachanwendungen realisieren.

Zusätzlich beinhaltet das Modell derzeit mehr als 350 detailliert konstruierte Brücken. In die Anwendung sind darüber hinaus etwa 220.000 Bäume integriert, teils mit Informationen aus dem Baumkataster. Über den hinterlegten Baumartenschlüssel lassen sich hier sogar individuelle Baumtexturen ausfindig machen.

Reliefkarte Stuttgart
Neben den digitalen Daten und Systemen wurde gemeinsam mit dem Geschäftsführer des Theiss Verlags, Christian Rieker, zusätzlich die neue, in Zusammenarbeit mit dem Stadtmessungsamt entstandene Reliefkarte (Format 50 x 70 cm) vorgestellt. Diese erste und einzigartige Reliefkarte einer deutschen Stadt basiert auf dem digitalen Geländemodell und dem amtlichen Stuttgarter Stadtplan des Stadtmessungsamts. Im Maßstab 1:25.000 macht sie die außergewöhnliche Topographie Stuttgarts mit allen ihren Höhen und Tiefen auf anschauliche Weise sichtbar und nachvollziehbar. Für 39,90 Euro ist sie ab sofort im Handel erhältlich.

[Slashdot] [Digg] [Reddit] [del.icio.us] [Facebook] [Technorati] [Google] [StumbleUpon]

Fatal error: Call to undefined function c2c_get_custom() in /homepages/7/d214396382/htdocs/stuttgart/wp-content/themes/cutline-3-column-split-11/single.php on line 20