Stuttgart | Stuttgart Aktiv | Stuttgart Ausgehen | Stuttgart Veranstaltungen | Stuttgart Einkaufen | Stuttgart Eintrittskarten

Stuttgart und Region aktiv erleben und genießen

Stuttgart | Stuttgart Aktiv | Stuttgart Ausgehen | Stuttgart Veranstaltungen | Stuttgart Einkaufen | Stuttgart Eintrittskarten header image 2

Leichtathletik-Weltfinale: IAAF dankt OB Schuster

September 15, 2008 · redaktion · Kein Kommentar

Schuster: „Mit der Neuordnung des NeckarParks investieren wir in den Sport“

An diesem Wochenende fand zum dritten Mal in Folge das IAAF World Athletics Final in der Mercedes-Benz Arena statt.

Aufgrund des regnerischen Wetters konnten zwar die erhofften Zuschauerzahlen nicht ganz erreicht werden, die sportlichen Leistungen – und da vor allem der Weltrekord der tschechischen Speerwerferin Barbora Spotakova – waren dagegen erneut ein Beleg für die optimalen Bedingungen in der Mercedes-Benz Arena.

Bereits am Freitagabend hatte sich der Internationale Leichtathletikverband IAAF im Rahmen eines Empfangs im Neuen Schloss bei Oberbürgermeister Dr. Wolfgang Schuster für die Gastfreundschaft bedankt. „Wir freuen uns, dass wir drei Jahre lang ein solches Event hier in Stuttgart austragen und dabei eine sehr große Unterstützung des Oberbürgermeisters, der Stadt und der Organisatoren erfahren konnten“, so der IAAF-Vizepräsident Sergej Bubka. Als Anerkennung für sein Engagement für die verschiedenen hochkarätigen Leichtathletikveranstaltungen, die seit den Europameisterschaften 1986 in der Landeshauptstadt ausgetragen wurden, überreichte Bubka eine Medaille der IAAF an OB Schuster.


„Ich freue mich sehr über diese Ehrung, auch wenn ich diese mit einem lachenden und einem weinenden Auge entgegen genommen habe“, so OB Schuster. „Mit einem lachenden Auge, weil wir auch in diesem Jahr wieder tolle Wettkämpfe und sogar einen Weltrekord in der Mercedes-Benz Arena erleben durften. Mit einem weinenden Auge deshalb, weil es das letzte Weltfinale der Leichtathletik in Stuttgart war. Die Mercedes-Benz Arena wird bekanntlich in eine reine Fußball-Arena umgebaut. Die Laufbahn muss weichen. Damit endet die große und lange Tradition der internationalen Leichtathletik in Stuttgart.“

OB Schuster weiter: „Der Umbau der Arena in ein reines Fußballstadion ist aber gleichzeitig auch ein Gewinn für den gesamten Sport. Der NeckarPark wird komplett neu geordnet und die Stadt investiert rund 26 Millionen Euro, um dort eine hochwertige und attraktive Sportlandschaft zu schaffen.“

Neben einer Sportveranstaltungshalle in der Mantelbebauung des Stadions für rund 2.000 Zuschauer, die ideal sein wird für Bundesligaspiele im Volleyball, Basketball und Handball, werden zahlreiche Sportflächen im NeckarPark neu gebaut. Zudem wird das benachbarte Stadion Festwiese für rund 3 Millionen Euro saniert. Das Stadion Festwiese ist Teil des Olympia-Stützpunktes Stuttgart und zentrale Trainingsstätte für die Leichtathletik in Stuttgart. Mit dem Umbau soll die Rundbahn auf acht Bahnen erweitert und damit wettkampfgerecht gemacht werden. Geplant ist darüber hinaus, die Platzreihen auf der Haupttribüne durch Einzelsitze für rund 1.000 Zuschauer zu ersetzen. Auf der Gegentribüne mit rund 4.000 Stehplätzen verfügt das Stadion Festwiese dann über eine Zuschauerkapazität von rund 5.000 Plätzen. „Damit verbessern wir die Trainingsbedingungen für unsere Leichtathleten deutlich und eröffnen hier die Möglichkeit, kleinere Leichtathletik-Feste durchführen zu können. Wenn der nachhaltige Bedarf bestehen sollte, gibt es zudem die Option, das Stadion Festwiese weiter auszubauen, um hier zumindest Deutsche Meisterschaften veranstalten zu können.“

Stuttgart war 2006, 2007 und 2008 Austragungsort des Leichtathletik-Weltfinales. Im kommenden Jahr findet dieses im griechischen Thessaloniki statt. Nach der Leichtathletik-WM 1993 in Stuttgart ist mit Berlin im nächsten Jahr erstmals wieder eine deutsche Stadt Austragungsort einer Leichtathletik-Weltmeisterschaft. OB Schuster: „Ich drücke Berlin die Daumen für eine erfolgreiche Veranstaltung mit einem ähnlich fairen und begeisterungsfähigem Publikum, wie das 1993 in Stuttgart der Fall war.“

[Slashdot] [Digg] [Reddit] [del.icio.us] [Facebook] [Technorati] [Google] [StumbleUpon]

Fatal error: Call to undefined function c2c_get_custom() in /homepages/7/d214396382/htdocs/stuttgart/wp-content/themes/cutline-3-column-split-11/single.php on line 20