Stuttgart | Stuttgart Aktiv | Stuttgart Ausgehen | Stuttgart Veranstaltungen | Stuttgart Einkaufen | Stuttgart Eintrittskarten

Stuttgart und Region aktiv erleben und genießen

Stuttgart | Stuttgart Aktiv | Stuttgart Ausgehen | Stuttgart Veranstaltungen | Stuttgart Einkaufen | Stuttgart Eintrittskarten header image 2

„Waldaktie“ als vorbildliche Umweltaktion

Januar 16, 2008 · redaktion · Kein Kommentar

Mecklenburg-Vorpommern ist Sommerziel Nr. 1: rund 26,3 Millionen Übernachtungen im Vorjahr / Großinvestitionen an der Ostsee

Mecklenburg-Vorpommern hat innerhalb von Deutschland zumindest in den warmen Monaten die Führung übernommen. „Wir sind das Sommerziel Nr. 1“, sagte der Geschäftsführer des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern, Bernd Fischer, auf der 2008. Mit den Camping- und Caravaning-Fans kam das Land an der Ostseeküste auf 26,3 Millionen Übernachtungen. Dies sei ein Plus von sechs Prozent im Vergleich zum Vorjahr. „Wir haben die Vogelgrippe und anderes mehr gut überstanden.“ Überholt wurden Schleswig-Holstein und Bayern. Für 2008 rechnet Mecklenburg-Vorpommern mit einem weiteren Anstieg von 2,5 Prozent.

 

Im Zuge einer möglichen Klimaveränderung startete Mecklenburg-Vorpommern eine bemerkenswerte Umweltaktion. Für zehn Euro können Touristen eine Waldaktie erwerben, mit der Bäume auf einer Fläche von zehn Quadratmeter gepflanzt werden. Einer der ersten prominenten Waldaktionäre war der „Tatort“-Kommissar Axel Prahl. „Wir sind mit nur 21 Prozent eine der waldärmeren Gegenden“, sagte Fischer. „Damit können die Urlauber ihren Kohlendioxid-Ausstoß ausgleichen.“ Ausgewählt werden Sorten für Mischwälder, in die außergewöhnliche Bäume integriert werden. Schon im November 2007 wurden die ersten 1000 Aktien verpflanzt. Und zwar 100 Traubeneichen bei Neustrelitz. Weitere Klimawälder entstehen auf den Inseln Rügen, Usedom und an der Mecklenburgischen Seenplatte. Die nächste Pflanzaktion ist am 25. April vorgesehen, eine weitere dann im Oktober.

Entlang der 1900 Kilometer langen Ostseeküste gibt es weitere Großinvestitionen. So entsteht in Boltenhagen, in der Nähe von Wismar, das neue Ferienresort „Weiße Wieck“. 100 Millionen Euro wurden in die Marina mit hochwertigen Hotels und Ferienapartments verbaut. In Zahlen: 1000 Betten und 290 Liegeplätze. In Stralsund eröffnet das Deutsche Meeresmuseum am Stadthafen. 40 Aquarien sind im „Ozeanum“ zu sehen. Dort ist die beeindruckende Unterwasserwelt von Nord- und Ostsee, Nordatlantik und Polarmeer zu bewundern. „Mit mehr als 500.000 Besuchern im Jahr ist das die Attraktion in Mecklenburg-Vorpommern“, sagte Fischer.

Das Pendant liegt in Waren mit dem Müritzeum. In 24 Aquarien ist die Unterwasserwelt der Seen und Flüsse zu erleben. 40 einheimische Fischarten vom Aal bis Zander. „Dort schwimmen tausend Maränen, ein fast vom Aussterben bedrohter Fisch, den es hier in den Seen in freier Natur gibt“, sagte Fischer. „Sie treffen ihn aber auch auf den Tellern in den Restaurants der Mecklenburgischen Seenplatte.“ Das andere Extrem ist der Snow Funpark Wittenberg, in dem an 365 Tagen im Jahr mit den Ski gewedelt werden kann.

Das nächste Highlight erlebt Mecklenburg-Vorpommern mit der Bundesgartenschau 2009. Unter dem Motto „Sieben Gärten, sieben Seen“ werden die Uferbereiche in der Landeshauptstadt Schwerin neu gestaltet und das Schloss in diese Parkanlage integriert. In einem neuen Prospekt werden die 1078 Schlösser und Herrensitze sowie 650 Parkanlagen gewürdigt. „Wer durch Mecklenburg-Vorpommern fährt, kann diesen Schlössern nicht entgehen. Es ist eine so hohe Dichte, die es in Deutschland nicht wieder gibt“, so Fischer. Mit 13 Golfanlagen, sieben Radfernwegen und 15 Wegen zur Backsteingotik versucht das Reiseland Nr. 2 in Ostdeutschland – nach Sachsen – weitere Gäste anzusprechen.

Mehr Informationen gibt es unter www.auf-nach-mv.de

[Slashdot] [Digg] [Reddit] [del.icio.us] [Facebook] [Technorati] [Google] [StumbleUpon]

Fatal error: Call to undefined function c2c_get_custom() in /homepages/7/d214396382/htdocs/stuttgart/wp-content/themes/cutline-3-column-split-11/single.php on line 20