Stuttgart | Stuttgart Aktiv | Stuttgart Ausgehen | Stuttgart Veranstaltungen | Stuttgart Einkaufen | Stuttgart Eintrittskarten

Stuttgart und Region aktiv erleben und genießen

Stuttgart | Stuttgart Aktiv | Stuttgart Ausgehen | Stuttgart Veranstaltungen | Stuttgart Einkaufen | Stuttgart Eintrittskarten header image 2

FEUER, EIS UND WÄLDER: STOSS AN DEINE GRENZEN UND RETTE UNSEREN PLANETEN

Januar 12, 2008 · redaktion · Kein Kommentar

Earthwatch gibt neue Expeditionen für 2008 bekannt ~

Oxford, 12 November 2007. Die Umweltorganisation Earthwatch startet zehn neue, innovative Forschungsexpeditionen zu extremen, abseits gelegenen und gefährdeten Regionen der Erde.

Unerschrockene Freiwillige werden am Masaya Vulkan in Nikaragua und am Poàs Vulkan in Costa Rica gebraucht, wo Wissenschaftler die Auswirkungen von saurem Regen und vulkanischem Smog auf Gewässer und die tropische Flora und Fauna untersuchen. Freiwillige wandern zu Lavaströmen und Kraterseen um mitzuhelfen Wasserproben zu nehmen und die dortige Tier-und Pflanzenwelt zu untersuchen.

Währenddessen beobachten Earthwatch-Wissenschaftler in den Anden Ekuadors — eine der aussergewöhnlichsten wilden Tier-und Pflanzenregionen der Welt — Jaguare, Pumas und braune Brillenbären. Während die Freiwilligen den wundervollen Nebelwald erkunden, können sie mithelfen, Kamerafallen zu legen, Tierspuren zu bestimmen und ausserdem — mithilfe eines riesigen Katapultsystems und Heliumballonen — Luftaufnahmen zu machen.

Stuttgart Natur/Umwelt | Stuttgart Aktiv | Stuttgart Ausgehen | Stuttgart Veranstaltungen | Stuttgart Einkaufen

Für Freiwillige, die Eis, Schnee und Abgeschiedenheit lieben, sind die Pribilof-Inseln perfekt – weit weg vom Tourismus sind sie 800 Meilen südwestlich von Anchorage, Alaska, gelegen. Leider ist die Seehundbevölkerung der Inselgruppe vom Aussterben bedroht. Deshalb arbeitet Earthwatch zusammen mit den eingeborenen Aleuten an einem Tierschutzprogramm. Freiwillige werden hier gebraucht, um Seehunde zu beobachten und wichtige Daten zu erfassen. Es gibt aber auch Gelegenheit, Seelöwen zu beobachten und mit einer Zählung von Rentieren zu helfen.

Die obigen Expeditionen werden durch das ganze Jahr 2008 gehalten und erfordern zwischen 6 und 12 Freiwillige für jeweils zweiwöchige Trips. Alle Teams werden in örtlichen Hotels und Gasthäusern untergebracht, die gemütlich aber einfach ausgestattet sind und regional angebaute Kost servieren.

Der neue Earthwatch Expeditionsführer für 2008 enthält alle 120 Expeditionen und ist auf Bestellung erhältlich. Expeditionen dauern von zwei Tagen bis zu drei Wochen und kosten von €248 bis €3,617. Diese Kosten werden als Spende betrachtet, die die Forschungsaktivitäten finanziert, aber auch Unterkunft, Verpflegung, Training, medizinische Notfallsversorgung/Krankentransport und sogar den Ausgleich der durch die An-und Abreise erzeugten Treibhausgasemissionen beinhaltet.

Die neuen Expeditionen heissen z.B. ‘Vulkan’, ‘Rette die Tierwanderungen im Tarangire Nationalpark in Tansania’, ‘Die Seehunde Alaskas’, ‘Wildes Tier-und Pflanzenleben in New York City’, ‘Die wilden Pferde North Carolinas’, ‘Klimawandel und die Flora und Fauna in Ekuador’, ‘Singvögel im Teton Nationalpark, Wyoming’, ‘Korallenfische der Jungferninseln’, ‘Kanadas Minke-Wale’ und ‘Wildes Tier-und Pflanzenleben und Wein in Bordeaux’.

Anmerkungen:â–ª· Das Earthwatch-Institut (Europa) ist eine internationale - und Tierschutzorganisation, dessen Mission es ist, Menschen weltweit in wissenschaftliche Feldforschung und Bildung einzubinden, um damit das Verständnis und notwendige Handeln für eine nachhaltige zu fördern. Earthwatch ist eine gemeinnützige Organisation mit Büros in Großbritannien, Australien, Japan, und den USA.

â–ª· Earthwatch unterstützt zur Zeit über 120 Umwelt- und Tierschutzprojekte in 40 Ländern, indem es Finanzmittel und Freiwillige, die ihren Kostenbeitrag selber decken und neben führenden Wissenschaftlern und Forschern vor Ort arbeiten, bereitstellt. Earthwatchprojekte gliedern sich in sechs Hauptforschungsschwerpunkte auf: gefährdete Lebensräume, bedrohte Tierarten, Klimawechsel, der Konflikt Mensch Tier, nachhaltiges Resourcenmanagement, und Geowissenschaften und kulturelle Evolution.

â–ª· Seit 1971 hat Earthwatch weltweit über 80 000 Freiwillige zur Unterstützung von 2 800 Feldforschungsprojekten in 118 Ländern rekrutiert. Diese Freiwilligen haben über 10 Millionen Stunden an essentieller Feldforschungsarbeit geleistet.

â–ª· Die Teilnahmekosten für ein Earthwatchprojekt liegen im Allgemeinen zwischen €248 und €3,617240 Euro und Projekte dauern normalerweise zwischen drei und 18 Tagen. Ihr Kostenbeitrag ist eine Spende für einen guten Zweck, die die Forschungsarbeit finanziert. Normalerweise sind Unterkunft und Verpflegung im Preis inbegriffen, aber nicht der Flug.

â–ª· Internetseite: http://www.earthwatch.org/europe

[Slashdot] [Digg] [Reddit] [del.icio.us] [Facebook] [Technorati] [Google] [StumbleUpon]

Fatal error: Call to undefined function c2c_get_custom() in /homepages/7/d214396382/htdocs/stuttgart/wp-content/themes/cutline-3-column-split-11/single.php on line 20