Stuttgart | Stuttgart Aktiv | Stuttgart Ausgehen | Stuttgart Veranstaltungen | Stuttgart Einkaufen | Stuttgart Eintrittskarten

Stuttgart und Region aktiv erleben und genießen

Stuttgart | Stuttgart Aktiv | Stuttgart Ausgehen | Stuttgart Veranstaltungen | Stuttgart Einkaufen | Stuttgart Eintrittskarten header image 2

Familienministerin Stolz: Land unterstützt auch im kommenden Jahr Familien mit dem Landesfamilienpass

Januar 7, 2008 · redaktion · Kein Kommentar

Immer mehr nicht-staatliche Einrichtungen beteiligen sich

21.12.2007 „Mit dem können auch im kommenden Jahr viele interessante und abwechslungsreiche Ausflugsziele im Land kostenfrei oder zu einem ermäßigten Eintritt besucht werden“, teilte die Familienministerin und Kinderbeauftragte der Landesregierung, Dr. Monika Stolz am Freitag (21.12.) in Stuttgart mit. Inhaber eines Landesfamilienpasses können mit Beginn des neuen Jahres Gutscheinkarten abholen. Passberechtigt sind Familien mit einem schwer behinderten Kind, mit nur einem Elternteil und Familien mit mindestens drei Kindern. Stolz zeigte sich erfreut über das stetig wachsende Interesse und Engagement kommunaler und privater Einrichtungen für die Familien. „Durch diese Unterstützung kann das Ziel eines Kinderlands Baden-Württemberg Schritt für Schritt erreicht werden“, so die Ministerin.

 

Inhaber eines Landesfamilienpasses können sich über zwei neue Ausflugsziele im Jahr 2008 freuen. Ohne besonderen Gutschein, nur gegen Vorlage des Landesfamilienpasses, kann das Naturkundliche Bildungszentrum in Ulm kostenfrei besucht werden. Darüber hinaus bietet das Sea Life in Konstanz Passinhabern einen um 30 Prozent ermäßigten Eintritt auf die jeweiligen Eintrittspreise. „Die Gutscheinkarte 2008 enthält wieder 24 Gutscheine, die zum kostenfreien beziehungsweise ermäßigten Eintritt in die staatlichen Schlösser, Gärten sowie Museen in Baden-Württemberg berechtigen“, erklärte Stolz. Kostenfrei besucht werden kann unter anderem das Museum für Naturkunde in Karlsruhe, das Archäologische Landesmuseum in Konstanz sowie das Schloss Heidelberg. Einen ermäßigten Eintritt gewähren im Jahr 2008 beispielsweise auch wieder das „Blühende Barock“ in Ludwigsburg sowie die „Wilhelma“ in Stuttgart. Bei Sonderveranstaltungen können gegebenenfalls andere Bedingungen gelten.

Der Landesfamilienpass und die dazugehörende Gutscheinkarte können kostenfrei beim örtlichen Bürgermeisteramt beantragt werden. Einen Landesfamilienpass können folgende Familien erhalten:

* Familien mit mindestens drei Kindern im Haushalt,
* allein Erziehende mit mindestens einem Kind sowie
* Familien mit einem schwer behinderten Kind.

Mit der Gutscheinkarte 2008 können kostenfrei besucht werden:

* das Schloss Heidelberg
* das Landesmuseum für Technik und Arbeit in Mannheim
* das Zentrum für Kunst und Medientechnologie in Karlsruhe sowie
* die staatlichen Museen (Kunsthalle Baden-Baden, Badisches Landesmuseum Karlsruhe, Kunsthalle Karlsruhe, Museum für Naturkunde Karlsruhe, Staatsgalerie Stuttgart, Württembergisches Landesmuseum Stuttgart, Museum für Naturkunde Stuttgart, Museum für Völkerkunde Stuttgart, Archäologisches Landesmuseum Konstanz).
* und zu einem ermäßigten Eintritt: der zoologisch-botanische Garten „Wilhelma“ in Stuttgart
* das „Blühende Barock“ in Ludwigsburg
* das Deutschordensmuseum in Bad Mergentheim.

Mit den neun Wahlgutscheinen auf der Gutscheinkarte können die anderen Schlösser, Gärten und Außenstellen der Museen auch mehrfach im Jahr kostenfrei besucht werden, die in der Broschüre „Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg“ benannt sind.

Partner, die kostenfrei Leistungen bei Vorlage des Landesfamilienpasses gewähren:

* Deutsches Literaturmuseum in Marbach am Neckar: Ausstelllungen im Schiller-Nationalmuseum und im Literaturmuseum der Moderne (LiMo)
* Museum „Oberrheinische Narrenschau“ in Kenzingen
* Schloss „Waldburg“ in Waldburg
* historische Stadtführung in Esslingen (donnerstags, 17 Uhr)
* Stadtführungen in Besigheim
* Oberschwäbisches Museum Kürnbach im Landkreis Biberach
* Schmuckmuseum Pforzheim
* Kraichtaler Museen
* die meisten Gedenkstätten in Baden-Württemberg.

Bei Sonderveranstaltungen gelten gegebenenfalls andere Bedingungen; diese sollte im Vorfeld des Besuchs erfragt werden.

Quelle: Ministerium für Arbeit und Soziales

[Slashdot] [Digg] [Reddit] [del.icio.us] [Facebook] [Technorati] [Google] [StumbleUpon]

Fatal error: Call to undefined function c2c_get_custom() in /homepages/7/d214396382/htdocs/stuttgart/wp-content/themes/cutline-3-column-split-11/single.php on line 20