Stuttgart | Stuttgart Aktiv | Stuttgart Ausgehen | Stuttgart Veranstaltungen | Stuttgart Einkaufen | Stuttgart Eintrittskarten

Stuttgart und Region aktiv erleben und genießen

Stuttgart | Stuttgart Aktiv | Stuttgart Ausgehen | Stuttgart Veranstaltungen | Stuttgart Einkaufen | Stuttgart Eintrittskarten header image 2

CMT 2008 wird Treffpunkt der Caravaning-Szene

Dezember 17, 2007 · redaktion · 2 Kommentare

800 Freizeitfahrzeuge – so viele wie noch nie auf der Urlaubsmesse in Stuttgart / Hersteller glänzen mit Weltpremieren und eigenen Ständen

In doppelter Hinsicht blicken die Aussteller im „C-Bereich“, der -Welt, optimistisch auf die 2008: Nicht nur, dass die Ausstellungsfläche auf den Neuen Messe in Stuttgart so groß ist, wie niemals zuvor – auch das wirtschaftliche Umfeld stimmt. Erst vor wenigen Tagen meldete die European Caravan Federation (ECF) ein Rekordergebnis: 197.550 Freizeitfahrzeuge kamen im Geschäftsjahr 2006/07 neu in den Verkehr. Vor allem die Nachfrage nach Reisemobilen ist in ganz Europa weiter kräftig gestiegen.

Wie umfangreich das Spektrum ist, erfahren die Besucher in der Halle 7. Größer und schöner wird sich die Branche 2008 auf dem deutlich verbesserten Messegelände vorstellen. Kam die CMT in den vergangenen Jahren mit etwa 500 ausgestellten Freizeitfahrzeugen an ihre Kapazitätsgrenzen, so haben die Besucher im Januar 2008 zwischen rund 800 Reisemobilen und Caravans die angenehme Qual der Wahl. Die ist mit Abstand das weltweit größte Angebot dieser Art auf einer kombinierten Tourismusschau.

Viele Besucher werden die vertrauten Stände nicht wiedererkennen, denn etliche bekannte Hersteller lassen sich – anders als in der Vergangenheit – nicht mehr durch regionale Händler vertreten, sondern setzten sich selbst in Szene. Somit werden Hymer, Dethleffs, Bürstner, Eura Mobil & Co. ein deutlich vergrößertes Modellspektrum vorstellen. Nirgendwo kann man 2008 in Süddeutschland mehr mobile Freizeithäuser unter die Lupe nehmen als in Stuttgart. Zuversicht ist deshalb auf Ausstellerseite angesagt. Zwar hat es 2007 im Vergleich zum Vorjahr einen leichten Rückgang bei den Neuzulassungen gegeben, doch beruht dies auf Vorzieheffekten 2006, als viele Interessenten rechtzeitig vor der Mehrwert-steuererhöhung einen neuen Wohnwagen oder ein neues Wohnmobil kauften.

Dennoch ist die Urlaubsform Caravaning so beliebt wie nie zuvor. Das Deutsche Wirtschaftswissenschaftliche Institut für Fremdenverkehr (dwif) in München errechnete, dass die Caravaningbranche in Europa 27,7 Milliarden Euro pro Jahr umsetzt: 12,4 Milliarden für Fahrzeuge und 15,3 Milliarden Euro für touristische Ausgaben. Nach den dwif-Angaben summieren sich allein die 375 Millionen Übernachtungen auf den rund 25.000 Campingplätzen in Europa auf drei Milliarden Euro. Rund 9 Milliarden geben die Camper und Reisemobilisten nach der Erfassung der Wissenschaftler während des Campingplatzaufenthaltes für Verpflegung, Unterhaltung und kulturelle Angebote aus. Der europäische Herstellerverband ECF bilanziert, dass für Neu- und Gebrauchtfahrzeuge jeweils mehr als fünf Milliarden ausgegeben werden. Mehr als eine Milliarde Euro wurde für Zubehör und 520 Millionen Euro für Dienstleistungen verbucht.

Ob kleiner Geldbeutel oder Multimillionär – auf der CMT 2008 wird garantiert jeder im „C-Teil“ fündig. Einfache, familienfreundliche Caravans, die Ferienspaß für viele Jahre versprechen, sind bereits ab 8000 Euro zu haben. Die Luxusmodelle unter den Wohnwagen werden für mehr als 30.000 Euro gehandelt. Diese Summe ist indessen die Einstiegsstufe in die Welt der Reisemobile. Die motorisierten Ferienhäuser sind inzwischen so beliebt, dass sie 2007 die Wohnwagen erstmals in der Statistik der Neuzulassungen überflügelten. Einen besonderen Boom verzeichnet dabei die Nachfrage nach ausgebauten Kastenwagen und den so genannten Teilintegrierten. Der Anteil dieser wendigen Fahrzeuge, die üblicherweise von zwei Personen genutzt werden, stieg in den vergangenen Jahren stark an (Teilintegrierte: 35 Prozent; Kastenwagenmobile: 23 Prozent). Dagegen ist nur noch jedes fünfte neue Reisemobil ein „Nasenbär“, also ein Alkovenmobil mit Schlafraum über dem Fahrerhaus. Der Anteil der luxuriösen Integrierten liegt seit Jahren stabil bei etwa 21 Prozent.

Noch attraktiver, noch komfortabler, noch individueller – all dies gilt für das breite Angebot der Freizeitfahrzeuge in den neuen Messehallen. Längst sind namhafte Designer am Werk, um den Wohnmobilen und Caravans unverwechselbare Gesichter zu geben. Dafür sorgt zunehmend auch der Einsatz von Farbe. Die Zeiten, da Freizeitfahrzeuge uniform als weiße Kästen durch das Land fuhren, sind längst vorbei. Innengestalter sorgen zudem für Annehmlichkeiten, die auch gehobenen Ansprüchen gerecht werden. Satellitenanlagen, Flachbildschirme, Halogen- und LED-Lampen, Klimaanlagen, Gefrierschränke sind längst übliche Features in den C-Fahrzeugen. Innovation ist dabei auch bei den Technologien angesagt. Solarpanele auf den Dächern und zunehmend Brennstoffzellen sorgen für die Unabhängigkeit von den lokalen Energienetzen an den schönsten Orten Europas.

Schon in der Vergangenheit nutzen viele Hersteller die CMT als Schaufenster, um hier vor einem großen und begeisterungsfähigen Publikum Neuentwicklungen und Sondermodelle vorzustellen. Dies ist natürlich auch 2008 der Fall. Mit mehr Premieren denn je wollen die Aussteller glänzen. Ob Hymer, Dethleffs, Knaus, TEC oder Hehn: Sie alle kommen mit noch nie gesehenen Modellen auf das neue Messegelände. Definitiv hat die Reisemobil-Edelschmiede BavariaCamp angekündigt, dass auf der CMT ihr neues Modell Marino Due Weltpremiere feiern wird.

Baden-Württemberg ist übrigens ein äußerst interessanter Markt für die Anbieter, sind im Ländle doch mehr als 88.000 Wohnwagen und rund 67.000 Reisemobile zugelassen – Tendenz: steigend. Dazu passt ausgezeichnet das touristische Angebot in der „C“-Welt. Die besten Campingplätze Europas nutzen das Umfeld in Stuttgart, um sich dem Publikum aus Süddeutschland vorzustellen. Wirklich an allen attraktiven Orten des Kontinents gibt es Campingplätze oder spezielle Stellplätze für Reisemobile. Mit Animations-, kulturellen und gastronomischen Angeboten messen sich die Campingplätze dabei mit hochwertigen Hotelanlagen. Vom kleinen familiär geführten Campingplatz bis zum Megakomplex, in dem gleichzeitig mehrere tausend Besucher Platz finden, ist in Stuttgart alles im Angebot. Mehrere Veranstalter haben sich inzwischen auf geführte Camping- und Caravaningreisen spezialisiert. Natürlich sind sie auf der CMT vertreten. Mit wirklich ungewöhnlichen Angeboten: Wer will, kann beispielsweise eine Wohnmobiltour „in 80 Tagen um die Welt“ buchen oder mit Gleichgesinnten im eigenen Freizeitfahrzeug bis nach Singapur fahren.
Dass alles, was in der Campingszene Rang und Namen hat, sich in Stuttgart ein Stelldichein gibt, hat noch andere Gründe: Zum einen erwartet der ADAC zu seiner Camping-Gala mehr als 500 Gäste. Die besten Ferienanlagen im Grünen werden bei dieser festlichen Veranstaltung, die 2007 von München nach Stuttgart wechselte, ausgezeichnet. Zum anderen sorgt die zum ersten Mal parallel zur CMT in Halle 9 veranstaltete Fachmesse „Camp Ground“ für großer Interesse beim Fachpublikum. Diese Ausstellung wechselt von der Messe Friedrichshafen nach Stuttgart. Auf der „Camp Ground“ gibt es am ersten CMT-Wochenende vom 12. bis zum 14. Januar alles zu sehen, was zur Ausstattung eines modernen Campingplatzes gehört.

Nicht nur für Fachleute, sondern für alle CMT-Besucher interessant ist die Caravaning-Arena in Halle 7, auf der neben Unterhaltung interessante Diskussionen und Informationen aus allen „C-Bereichen“ angeboten werden. Die Technik-Kompetenz wird in Stuttgart so hoch wie noch nie sein, denn neben den Fahrzeugherstellern haben sich zahlreiche Anbieter von Komponenten mit eigenen Ständen angesagt. Ganz gleich, ob es bei Reisemobilen oder Caravans um Fahrwerktechnik, Klima- und Wärmefragen, Elektronik oder um den Sanitärbereich geht – mit Alko, Dometic, Truma, Waeco, Alde, Thetford, Linnepe, Goldschmitt und Sawiko sind die Spezialisten der Branche vertreten. Dazu nutzen mehrere Verlage – ADAC, Motor-Presse Stuttgart, Dolde-Medien, DCC – die CMT, um dort ihre druckfrischen Camping- und Stellplatzführer vorzustellen. Schließlich wächst gerade für Wohnmobilisten das Angebot kontinuierlich. Allein in Deutschland gibt es rund 3000 gute Adressen für die immer weiter wachsende Gemeinde der Reisemobilfans.

Mit Istrien stellt die CMT eine der attraktiven „C“-Destinationen Europas als Caravaning-Partnerregion vor. Herrlich sauberes Wasser, gepflegte Campingplätze, lebhafte Städte und unberührte Dörfer im Hinterland sowie eine ausgezeichnete Gastronomie – all dies bietet die kroatische Halbinsel. Das Schönste: Istrien ist für Camper und Wohnmobilisten in wenigen Stunden erreichbar. Und die Preise sind auch in der Hochsaison noch moderat.

In Sachen Mobilität geht die mit gutem Beispiel voran und bietet den Interessenten, die mit dem eigenen Freizeitfahrzeug anreisen wollen, einen deutlich vergrößerten Stellplatz an. Neben der nördlichen Parkplatzeinfahrt am Tor 1 steht ein Areal für rund 60 Reisemobile und Caravangespanne zur Verfügung. Strom- und Wasseranschlüsse sowie eine Entsorgungsanlage gehören zum Angebot. Die Übernachtung in direkter Nachbarschaft zu den neuen Messehallen kostet 20 Euro für 24 Stunden; die neuntägige CMT-Dauerkarte ist für 140 Euro zu haben. Anmeldung unter der Faxnummer 0711 / 2589 – 758 (Sonja Hippold) wird empfohlen.

Die CMT 2008 ist vom 12. bis zum 20. Januar täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet – am Montag, 14. Januar, sogar bis 20 Uhr.

[Slashdot] [Digg] [Reddit] [del.icio.us] [Facebook] [Technorati] [Google] [StumbleUpon]

Fatal error: Call to undefined function c2c_get_custom() in /homepages/7/d214396382/htdocs/stuttgart/wp-content/themes/cutline-3-column-split-11/single.php on line 20